Perspektive öffentlicher Dienst 2019 _ Programm

Fachkräfte für einen handlungsfähigen Staat
Personalgewinnung und Personalentwicklung als Führungsaufgabe

Fachkräftebedarf und Fachkräftemangel sind Themen, die den öffentlichen Dienst zunehmend beschäftigen. Nach Jahren des Personalabbaus wird wieder ausgebildet und eingestellt. Das reicht aber vielfach nicht, um die entstandenen Lücken zu schließen. Und ein weiteres Problem kommt hinzu: Der öffentliche Dienst konkurriert mit dem allgemeinen Arbeitsmarkt um die besten Köpfe und hat oft das Nachsehen. Schließlich erfordern die Veränderungen der Arbeitswelt geeignete Strategien: Die Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen bringt neue Anforderungen an Qualifikationen mit sich und wird das gesamte Arbeitsumfeld sowie die Arbeitsprozesse grundlegend verändern. Gleichzeitig nimmt auch die Arbeit mit Menschen zu beispielsweise in den Bereichen Pflege und Betreuung. Interaktionsarbeit bringt durch hohe Arbeitsverdichtung Belastungen und Konflikte mit sich, die negativ auf ihre Attraktivität schlagen. Diese Entwicklungen wirken sich nachhaltig auf den Fachkräftebedarf und die Qualifikationen und Perspektiven der Beschäftigten aus und erzeugt zusätzlichen Druck.

Behördenleitungen und Personalverantwortliche in Verwaltungen und öffentlichen Unternehmen sind deshalb gefordert, wenn es um die Gewinnung von Fachkräften geht: Durch Personalgewinnungsstrategien auf dem Arbeitsmarkt und durch Ausbildung und Qualifizierung der eigenen Beschäftigten. Oft geschieht das ohne Plan und durch Einzelmaßnahmen. Konzeptgebundene Personalentwicklung ist deshalb unverzichtbar, wenn Behörden, Verwaltungen und öffentliche Unternehmen erfolgreich sein wollen.

Aber auch der politische Rahmen ist wichtig: Der Anteil an Befristungen ist im öffentlichen Dienst zu hoch. Für unbefristete Stellen fehlen dagegen oft die Haushaltsmittel. Die Digitalisierung wird mit Druck vorangetrieben, ohne dass die nötigen Fachkräfte sofort verfügbar sind und die Beschäftigten hinreichend qualifiziert.

Was die Politik tun muss und was die Verantwortlichen in den Behörden und Unternehmen des Bundes, der Länder und der Verwaltungen tun können, um die Herausforderung Fachkräftebedarf zu bewältigen und Personalentwicklung mit echten Perspektiven für die Beschäftigten werden wir in der Tagung Perspektive ÖD 2019 diskutieren – mit politischen Entscheidungsträgern, Behördenleitungen, Personalverantwortlichen und im Austausch miteinander. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Weitere Informationen zur Agenda, Referent*Innen und Workshops folgen.

Bild zeigt Datum der Veranstaltung Perspektive öffentlicher Dienst - 17./18. Juni 2019
Foto/Grafik: ver.di